(Rezension – Werbung) Batman und die Justice League Band 3 von Shiori Teshirogi

Manga: € 7,99
Erstveröffentlichung: 21.01.2020
Seiten: 188
Autoren: Shiori Teshirogi
Storys: Kapitel 10-16
Verlag: Panini Manga

Der Kampf gegen Orm findet ein Ende, doch Akuro-o gibt sich längst nicht geschlagen. Dank der Macht der Ley-Linien haben Batman und Superman alle Hände voll mit ihm zu tun. Rui und Wonder Woman versuchen derweil, Ruis Mutter Sayuri zu retten und wissen nicht, dass ein finsterer Geselle mit einem gewissen Ring sie dabei beobachtet.
[Quelle: www.paninishop.de]

Batman, Superman, Green Lantern und Co als Manga? Ja, das gibt es. Ich selbst war erstaunt als ich dies gesehen hatte. Für mich als großer Manga- und Batman-Fan klingt dies wie der Traum schlechthin und deswegen freue ich mich umso mehr darüber, dass ich Band 3 zur Rezension bekommen habe.

Die Geschichte selbst ist einem Manga würdig. Ich bin zwar auch hier wieder erst etwas später eingestiegen, aber selbst ohne Vorwissen durch Band 1 und 2 konnte ich hier der Handlung schnell folgen. Der Zeichenstil gefällt mir hier sehr gut. Optisch schön, eine spannende und nachvollziehbare Handlung, was könnte es also daran zu bemängeln geben? In meinen Augen nicht viel. Man muss sich nur etwas an die asiatische Manga-Optik der Charaktere gewöhnen. So lange Masken und Rüstungen getragen werden, fällt dies nicht auf, aber bei den Gesichtern selbst ist ein asiatischer Stil nicht mehr abzustreiten und wirkt für mich etwas befremdlich. Am besten merkt man dies an Aquaman, Superman und Batman. Die Gesichter haben so gar nichts mit dem Bild zu tun welches ich von diesen Protagonisten habe. Vor allem Batman wirkt mir zu entspannt und zu jung. Hat man sich daran aber gewöhnt, dann hat man hier ein tolles Werk in Händen.

Der Autor selbst schreibt am Ende, dass er beim Erscheinen der Bände immer sehr nervös ist, da er unsicher ist ob er die Leser, welche nicht mit amerikanischen Comics vertraut sind, auch wirklich ansprechen kann und ob jene, die DC mögen auch dieses Werk gutheißen. Wie er selbst sagt, ist leider zu wenig Platz vorhanden um auf die einzelnen Hintergrundgeschichten der vorkommenden Charaktere eingehen zu können. Für mich selbst passt das jedoch so. Ich bin mit den Hintergrundgeschichten der einzelnen Figuren ausreichend vertraut und somit vermisse ich diesen Teil hier überhaupt nicht, aber wie ist es eben mit den Leuten die keine amerikanischen Comics kennen? Dies kann ich leider nicht beurteilen. Für mich funktioniert dieses gewagte Projekt sehr gut. Die Geschichte wirkt auf mich nicht gehastet und auch nicht in die Länge gezogen. Sie ist voll von Action, Gefühl und Dramatik. Für mich wurden hier beide Welten ausgezeichnet kombiniert. Wenn es im nächsten Band so weiter geht, dann werde ich hier sicher als Fan treu bleiben. Ich drücke hierfür dem Autor die Daumen

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code