(Rezension – Werbung) Gotham High von Melissa de la Cruz

Softcover: € 16,99
Erscheinungsdatum: 06.10.2020
Seiten: 208
Autor: Melissa de la Cruz
Zeichner: Thomas Pitilli
Storys: Gotham High
Verlag: Panini Ink

Der 17-jährige Bruce Wayne fliegt vom Internat. Jetzt muss er zurück nach Gotham City und dort die Schulbank drücken. Doch in seiner Heimatstadt hat sich einiges verändert. Die riesige Villa seiner ermordeten Eltern ist nur noch ein düsterer Ort und seine Nachbarin Selina Kyle, früher ein nettes Mädchen, ist mittlerweile eine junge Frau, die tut was ihr gefällt und sich nimmt, was sie haben möchte. Der verarmte Klassenclown Jack Napier versucht, beim Kartenspiel an das Geld seiner reichen Mitschüler zu kommen und schwärmt für Selina.
Als dann ein Mitschüler entführt wird, will Bruce die Sache aufklären und aus Freunden werden Gegner im Kampf um Liebe und Geld. Alle für keinen!
(Quelle: Panini)

Panini Ink bringt uns die Superhelden im Teenager Alter. Ein paar Comics dieser Reihe habe ich bereits gelesen und diesmal war die “Gotham High” dran. Ich war gespannt, welche Charaktere in diese Story einfließen würden. Ob viele bekannte Gesichter dabei sein würden und ich muss sagen, es sind ein paar spezielle Charaktere dabei, die wir bereits als Erwachsene kennen.

Allen voran Bruce Wayne, der gezwungenermaßen nach Gotham zu seinem Onkel Alfred zurückkehren und seinen Alltag auf der Gotham High fristen muss. Anfangs ist er recht gelangweilt, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und ein Schüler wird entführt – und soviel sei gesagt, es ist kein Unbekannter. Und schon wird Bruce natürlicher Instinkt geweckt um den Geheimnissen auf die Spur zu gehen und sie zu lüften.

Auch Selina Kyle ist mit von der Partei und bei ihr wusste ich nicht so recht, ob ich ihr Sympathie entgegen bringen konnte oder nicht. Aber so geht es mir mit ihr immer. Egal ob Film oder Comic, egal welcher Autor oder Zeichner, nie kann ich 100%ig sagen, dass ich sie mag. Sie ist einfach nicht meins, hat einfach als Figur ansich eine ganz eigene Ausstrahlung auf mich.

Den Zeichenstil von Thomas Pitilli ist für die Panini Ink-Reihe – finde ich – ideal. Die Bilder harmonieren mit der Story ansich und man kann die Figuren gut voneinander unterscheiden. Die Story ansich ist toll und spannend und hat mir gut gefallen. Eine Fortsetzung würde ich auf jeden Fall lesen wollen!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code