(Rezension – Werbung) One Piece Party 5 – Ei Andoh

Taschenbuch: € 6,50
Erstveröffentlichung: 28.04.2020
Seiten: 192
Autor: Ei Andoh
Zeichner:
Storys: One Piece Party Kapitel 21-25
Verlag: Carlsen Manga

Party all the time! Dieses Mal werden Ruffy und seine Freunde mit der Kraft der Reset-Frucht in Kinder verwandelt! Aber das ist natürlich nicht alles, denn es warten noch vier weitere Geschichten darauf, das Zwerchfell zum Beben zu bringen! Party hard!!
(Quelle: Carlsen Manga)

Das Wort „Party“ ist hier eindeutig ganz groß zu schreiben. Man nehme eine bunten Haufen an Charakteren und werfe am besten noch ein paar Drogen dazu und schon hat man diesen Band. Ganz ehrlich, es geht hier wirklich kunterbunt zur Sache. Es gibt hier ein paar Mini-Storys von nur 2 bis 3 Seiten und dann aber auch 5 längere Geschichten. Egal ob die Protagonisten einen Mordfall in einem Zug lösen, die nächsten „Qu-Tube“ Stars werden wollen, oder alle in Kinder verwandelt werden, Ernsthaftigkeit findet man hier natürlich auf keiner einzigen Seite.

Da die Serie das Motto „Party“ trägt, muss hier natürlich auch der Spaß im Vordergrund stehen, aber teilweise ist die ganze Sache einfach nur überladen. Es gab hier schon auch so manche Szenen die sehr witzig waren und Anspielungen auf Ereignisse in der Hauptgeschichte von ONE PIECE zum Thema hatten, aber sehr oft waren die Charakterzüge sehr weit weg von den Originalen. Ein Zoro würde zB niemals auf Umarmungen stehen, selbst dann nicht wenn er Sanji damit ärgern möchte.

Was mir an ONE PIECE Party gut gefällt ist, dass sehr viele Charaktere aus den letzten Jahren auftauchen, welche man schon ewig nicht mehr gesehen hatte. Was mich hier jedoch ordentlich stört ist, dass außer die Optik kaum ein Bezug zu den Originalen besteht. Die Charaktere verhalten sich oft grundlegend anders, so dass dies oft sogar befremdlich wirkt. Nun ja, man merkt hier sehr deutlich, dass es sich nicht um ein Werk des Meisters Eiichiro Oda selbst handelt.

Ganz zerpflücken möchte ich die Party-Reihe hier natürlich auch nicht, denn es gab schon schöne Momente beim Lesen. Eben die dezenten Anspielungen auf Ereignisse in der Hauptserie, die liebgewonnenen Charaktere aus der Vergangenheit und ein paar wirklich gelungene komische Szenen. Leider empfand ich das Lesen dieses Bandes zum Großteil sehr anstrengend, da dieser so abstrus und überladen wirkte. Vielleicht muss man hier aber auch einfach nur in Partylaune sein um diesem Werk mit der richtigen Stimmung zu begegnen.

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code