(Rezension – Werbung) Palace of Silk – C.E. Bernard

Taschenbuch: € 14,00

Ebook: € 9,99

Seiten: 448

Verlag: Penhaligon

Erschienen am: 29.05.2018

 

Rea hat London den Rücken gekehrt und versucht nun gemeinsam mit ihrem Bruder Liam ein neues Leben in Paris zu beginnen. Ein Leben in einem Land, in dem sich Magdalenen nicht verstecken müssen. Ein Land, in dem sich die Menschen berühren dürfen ohne Angst vor dem Gesetz haben zu müssen….für Rea ein wahr gewordener Traum!  Dem Glück steht nichts mehr im Wege! Zumindest denkt Rea das, denn als Ninon sie eines Tages an den französischen Königshof ruft und sie Robin wieder gegenüber steht, scheint der Alptraum von vorne zu beginnen. Jedoch ist er nicht gekommen um sie zu bestrafen oder zurückzugewinnen. Nein, er möchte Ninon zur Frau nehmen und somit zwei Länder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, miteinander verbinden.

Dem nicht genug sieht sich Rea auch der geheimnisvollen Madame Hiver gegenüber, die als Mätresse des französischen Königs ihr Äußeres verhüllt und ein großes Geheimnis verbirgt. Was hat sie vor? Kann man ihr trauen?

Das Cover des zweiten Bandes passt wirklich absolut toll zum ersten Band und ich kann nichts dazu sagen. Vorallem finde ich, dass die Farben sehr gut miteinander harmonieren und dadurch, dass es eher schlicht gehalten ist, gefällt es mir um noch ein großes Stück mehr!

Ich habe den ersten Band vor ein paar Wochen fertig gelesen und ich muss sagen, dass dieser mich damals wirklich hellauf begeistert war. Nun ging ich mit einer gewissen Angst, aber auch mit großen Erwartungen an den zweiten Band ran und war unheimlich gespannt auf Reas neues Leben in Paris. Und es hat wirklich so gut für sie begonnen. Klar war alles neu und irgendwie auch komplex für sie, aber man konnte sich gut in sie hineinversetzen und die Welt gemeinsam mit den Geschwistern entdecken. Nichtsahnend, dass uns bald diese Unbeschwertheit genommen wird.

Als Robin dann von der Autorin ins Spiel gebracht wurde, muss ich sagen, dass ich nicht so recht wusste, wie ich ihn einschätzen sollte. Immerhin gingen sie ja nicht gerade im Guten auseinander. Auf eine gewisse Art wurden ihrer beider Herzen gebrochen…..

Der zweite Teil der „Palace“-Reihe legte den Fokus mehr auf die Gefühlswelt aller Beteiligten als an der realen Welt. Ist wahrscheinlich Geschmackssache! Aber ich denke, dass es dem Ganzen zu Beginn etwas den Schwung genommen hat und eher zäh gewirkt hat. Starke Charaktere, die eine unheimliche Ausstrahlung im ersten Band gehabt haben, kämpften jetzt mit ihren ganz eigenen Problemen. Allen voran Blanc und Ninon. Letztere hat komplett ihre Stärke und ihren Glanz verloren. Man erkannte sie fast garnicht wieder und fragte sich immer wieder, ob sie je wieder zu sich selbst finden würde? Auch Rea hat sich große Sorgen gemacht…..

Die besondere Würze bringt die Autorin mit Madame Hiver mit ins Spiel, die man nicht so recht einzuordnen weiß. Ihre Motive sind nicht immer ganz klar und sie webt mehr und mehr ein Geheimnis um sich selbst, welches es zu lüften gilt!!!

Ich muss ehrlich zugeben, dass Robin während des zweiten Bandes nicht gerade meine Sympathie für sich gewinnen konnte. Diese prickelnden Momente aus dem ersten Band hab ich einfach vermisst. Er war mir einfach zu kalt und zu egoistisch. Er hat sich hinter einer Mauer verschanzt und man möchte ihn immer wieder anschreien und ihn zur Vernunft bringen. Irgendwie wieder zu sich selbst finden lassen! Konnte man sich als Leser so in ihn getäuscht haben?

Der zweite Band war für mich Veränderung auf ganzer Linie und trotzdem hat er mir im Endeffekt wirklich total gut gefallen. Gerade diese Veränderungen der Protagonisten und der spannende Kampf ums Überleben sowie der Kampf um die Freiheit für die Magdalenen ist etwas, was die Autorin unheimlich gut beschreibt und ich mich gefühlt habe, als wäre ich mittendrin. Und finde ich absolut toll! Die wirklich stärkste Szene, die mich absolut umgehauen hat in ihrer ganzen Pracht und Stärke war der Marsch. Mehr sag ich dazu nicht, ich will euch ja nicht zuviel verraten! Es ist der Autorin auf jeden Fall gelungen eine ganz eigene Atmosphäre zu schaffen. Und das ist etwas, was die Reihe bis jetzt für mich irgendwie auszeichnet bzw. abhebt von der Masse. Im ersten Band war es diese prickelnde Atmosphäre des Verbotenen und im zweiten Teil schafft sie eine ganz neue „bunte“ Atmosphäre!!!

Alles in allem kann ich sagen, dass mir das Buch – trotz kleiner Schwächen am Anfang – wirklich gut gefallen hat und ich unheimlich neugierig bin auf den finalen Band! Wo will sie hin mit uns Lesern und Protagonisten?

One comment

  1. Hey,

    das ist eine unglaublich tolle Rezension! Ich habe dieses Buch ebenfalls sehr gerne gelesen und freue mich jetzt auch schon riesig auf den finalen Band. Besonders dein Aspekt, dass es sich hierbei um eine Veränderung auf ganzer Linie handelt und nun eher die Gefühlswelt der Protagonisten im Zentrum des Geschehens steht, finde ich super, darüber hatte ich bisher nämlich noch nicht nachgedacht. Irgendwas war anders, aber ich konnte es nicht in Worte fassen.

    Ganz liebe Grüße,
    Kathi
    PS: Du hast schon richtig Lust auf Urlaub, aber der lässt noch auf sich warten? Wir auch! Deshalb veranstalten wir eine Mini-Challenge, bei der Postkarten mit dem gewissen Extra gewichtelt werden. Neugierig? Dann schau doch gleich bei unserer „Blind Postcard Challenge“ vorbei.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code

* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm