(Rezension – Werbung) Pretend (Unfolding, Band 1) – Penny L. Chapman

Ebook: € 2,99

Taschenbuch: € 11,99

Hörbuch: € 14,99

Verlag: Miss Motte Audio

Dauer: 8 Std 18 min

 

 

 

 

Ihre Mutter hasst sie aus tiefsten Herzen und Farren weiß nicht warum. Seit sie denken kann, ist ihr Leben ein einziger Alptraum! Egal was sie tut, ihre Mutter ist mit nichts zufrieden. Nun soll sie als letzten Ausweg für ein Jahr nach Miami gehen um bei einem Freund der Familie Disziplin zu lernen um somit zu gegebener Zeit das Familienunternehmen weiterführen zu können. Doch dort trifft sie ihn. Kieran. Kieran ist ein Bad Boy wie er im Buche steht. Er lebt sein Leben nach seinen eigenen Regeln!

Welten treffen aufeinander und der große Knall ist vorprogrammiert. Oder kommt doch alles ganz anders?

Der Klappentext und das Cover waren die Elemente, die mich neugierig gemacht haben. Das Cover ist echt mega toll und „wild und frei“ sind die ersten Worte, die einem hier einfallen.

Zu den beiden Sprechern muss ich sagen, dass ich es toll fand, dass es zwei waren und somit der Umschwung zwischen den „Farren“ und „Kieran“ Kapiteln besser rauskam. Ist ja nicht so selbstverständlich, dass bei verschiedenen Sichtweisen verschieden Sprecher genommen werden. Außerdem mag ich Marlene Rauchs Stimme unheimlich gerne, weil sie eine so angenehme Tonlage hat und jeden Prota ein Stück sympathischer machen. Auch Kai Schulz hatte für Kieran die ideale Stimme. Beide Sprecher haben die Emotionen wirklich super rüber gebracht!

Zur Geschichte selbst muss ich gleich vorweg sagen, dass mir ehrlich gesagt nicht so bewusst gewesen ist, in welche Richtung das Buch gehen wird. Was mich erwartet. Der Klappentext ließ auf eine spannende und aufregende Geschichte hoffen. Ich möchte an dieser Stelle zarten Seelen – wie ich es anscheinend bin – wirklich ans Herzen legen, sich vielleicht die Leseprobe zu holen und mal reinzuschmökern, ob es wirklich was für einen ist.

Vorallem die Szenen zwischen Farren und ihrer Mutter waren teilweise echt heftig und haben mir als Mutter immer wieder Unglauben und Trauer beschert. Es gibt nichts schlimmeres für mich als eine Mutter, die ihrem Kind nicht die Liebe entgegen bringt, die es verdient. Gibt es leider im wahren Leben auch viel zu oft…. Vorallem welche Mutter schickt ihr Kind so einem „Freund der Familie“?

Zu Farren und Kieran muss ich leider sagen, dass ich mit den Beiden nicht so richtig warm geworden bin. Mit Farrens Verhalten war ich nicht immer im Einklang. Einerseits der jahrelange Missbrauch, der es ihr schwer machte an sich selbst zu glauben und ihr Selbstvertrauen komplett zerstört hat, jedoch auf der anderen Seite wandelt sie sich in sexueller Hinsicht auf Wegen, die für mich persönlich mit so einer Vergangenheit nicht immer verständlich waren.

Und Kieran hatte für mich viel zu wenig Ausstrahlung. Er hat sich für mich zu sehr versteckt. Versteckt hinter einer Mauer, die er über Jahre aus Wut und Trauer aufgebaut hat und die er gemeinsam mit seinen Freunden mehr und mehr stärkt. Außerdem kam es mir zeitweise so vor als ob er einen ziemlich beschränkten Wortschatz hätte – klingt jetzt gemein – aber *piep* und *piep* kamen mir leider etwas zu oft vor. Hier wäre – für mich – weniger mehr gewesen! Dabei wird er gegen Ende viel besser! Man kann wirklich sagen, dass er in den letzten beiden Kapiteln einen geistigen Aufschwang erlebt! Aber ob es da nicht schon zu spät ist für diese Liebesgeschichte?

Vielleicht war ich einfach die falsche Art Leserin für dieses Buch. Ich muss leider sagen, dass für mich an der Story einfach die Protas das Problem waren. Die Grundidee ist echt toll und hätte Potential gehabt, auch ja.

 

 

One comment

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Ich akzeptiere

*

code