(Rezension – Werbung) Batman und die Outsiders: Niedere Götter Teil 1 von Bryan Edward Hill

Softcover: € 18,00
Erstveröffentlichung: 12.05.2020
Seiten: 156
Autor/in: Bryan Edward Hill
Zeichner/in: Dexter Soy, Tony S. Daniel
Storys: Batman Outsiders 1-6
Verlag: Panini Comics

Black Lightning führt das neue Outsiders-Heldenteam an, das aus ihm, Katana, Orphan und Signal besteht. In Batmans Auftrag stellen sie sich den Schatten – und ihren Traumata. Obwohl sie kein eingespieltes Team sind, müssen sie es im Jahr des Schurken mit Ra’s al Ghul und der League of Assassins sowie einem gnadenlosen Killer aufnehmen, der Jagd auf eine junge Frau macht.

Das Spin-off zur Saga aus Hills DETECTIVE COMICS-Storyline
(Quelle: Panini Comics)

Was uns hier geboten wird ist einfach „solid gold“, denn es wurde nach dem Schema F gearbeitet. Helden die sich zusammenraufen müssen und ein Held von ihnen muss die Anführerrolle übernehmen, obwohl er sich dazu nicht bereit fühlt. Die Mission ist eine typische Rettungsmission, bei der eine Unschuldige aus den Fängen des Bösen befreit werden soll, nur um (vermutlich) selbst in die Heldenrolle zu schlüpfen. Diese Art von Geschichte kann funktionieren, muss aber nicht. Nur weil diese Art schon hunderte Mal gut ging, ist dies kein Garant für Qualität.

Hier hat es aber für mich gut gepasst. Hier werden Helden aus der zweiten Reihe in den Fokus gerückt. Man hat aber auch einen der bekanntesten DC-Figuren in der Rolle des Mentors und einen ganz großen Namen als Schurken. Batman taucht hier zwar laufend auf, aber der Fokus rückt hier nie von den eigentlichen Helden der Geschichte ab. Die Motive sind hier zwar nicht die tiefgründigsten, aber man muss doch nicht mit jeder Geschichte Extreme schaffen.

Es ist eben einfach eine klassische Story, bei der alles dem üblichen Konzept folgt, wo man nicht unnötige Tiefen und Höhen versucht zu erzwingen nur um den Versuch zu starten ein absolutes Meisterwerk zu erschaffen. Die Geschichte liest sich ganz gut und macht auch Spaß. Die Zeichnungen sind sehr gut und somit gefällt mir diese Werk auch als solches welches es ist. Einfach etwas nettes für zwischen durch. Wird die Handlung in Erinnerung bleiben? Vermutlich nicht für lange. Macht sie trotzdem Spaß zu lesen? Wenn man sich nichts monumentales erwartet, dann sicherlich. Hat man hier einen Muss diese und die folgende Ausgabe zu kaufen? Derzeit keine Pflichtlektüre, aber etwas ganz nettes für zwischen durch. Wie sich die Handlung entwickelt kann man derzeit natürlich nicht sagen, aber vermutlich bereits erahnen. Es sei dazu gesagt, dass diese Handlungen auch noch vor den großen Geschehnissen von „Bane City“ stattfinden. Für einen kleinen Leckerbissen zwischendurch passt es allemal und man wird den Kauf auch nicht bereuen.

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code