(Rezension – Werbung) Diana: Prinzessin der Amazonen von Dean & Shannon Hale

Softcover: € 12,99
Erstveröffentlichung: 05.05.2020
Seiten: 160
Autor/in: Dean Hale, Shannon Hale
Zeichner/in: Victoria Ying
Storys: Diana – Princess of the Amazons
Verlag: Panini Comics

Die elfjährige Prinzessin Diana führt ein nahezu perfektes Leben auf der verborgenen Insel Themyscira. Dennoch ist sie einsam, denn sie ist ein Einzelkind! Nicht nur, dass sie keine Geschwister hat, sie ist sogar das einzige Kind auf der gesamten Paradiesinsel der Amazonen! Jeder scheint perfekt und stark zu sein, nur Diana ist jung und hat noch viel zu lernen. Um endlich jemanden an ihrer Seite zu haben, mit dem sie Abenteuer erleben und all ihre Geheimnisse teilen kann, nutzt Diana die Magie ihres Volks und schafft sich eine Spielkameradin aus Lehm! Zunächst scheint es, als habe sie tatsächlich eine Verbündete gewonnen, bis plötzlich alles außer Kontrolle gerät und Diana sich nicht mehr sicher sein kann, ob sie eine neue Freundin erschaffen hat … oder ein Monster!
Eine Graphic Novel über die Kindheitstage der berühmten Film- und Comic-Heldin Wonder Woman, geschrieben von den Jugendbuchautoren Shannon Hale (Princess Academy) und Dean Hale.
(Quelle: Panini Comics)

Gleich zu Beginn möchte ich darauf hinweisen, dass dies ein Comic ist für Kids ab 8 Jahren. Warum ich das tue? Ich habe leider schon einige Rezensionen gelesen, die mehr Komplexität usw. wollten, welches meiner Meinung nach in einem Kindercomic nur bis zu einem gewissen Grad vertretbar bzw. möglich ist um die Zielgruppe nicht zu überfordern.

Diana ist im DC Universum nicht meine größte Favoritin, aber mich sprach einfach das Cover und der Zeichenstil sehr an. Auch die Geschichte ansich ist wirklich toll und spannend. Außerdem ist die Auflösung gut gemacht und nicht vorhersehbar. Diana ist auch in diesem Comic ein gewohnt starker Charakter, jedoch hat sie die typischen Probleme eines Kindes, welches ohne gleichaltrige Kinder auf einer Insel festsetzt. Man wird fast etwas traurig….. Was ich an dieser Geschichte besonders mochte, ist die Tatsache, dass man auch hier wieder sieht, dass auch Helden bzw. Heldinnen ganz normale Probleme haben und nicht rund um die Uhr stark und unerschrocken sind. Auch sie machen Fehler und haben mit sich selbst und alltäglichen Situationen zu kämpfen. Im Endeffekt – glaube ich – zählt, was man daraus macht und wie man aus seinen Fehlern lernt.

Diana ist in diesem Comic unheimlich sympathisch und ansprechend dargestellt. Für Kinder ist die Geschichte leicht verständlich, übersichtlich und gut erzählt. Besonders jüngere Mädchen haben sicherlich ihre Freude an dieser Geschichte. Einzig mit dem Preis würde ich – meiner Meinung nach – etwas runtergehen, weil es doch eine relativ schnell erzählte und gelesene Story ist und für viele sicher der Preis ein Negativ-Faktor ist. Aber ist wahrscheinlich auch Ansichtssache.

Auf jeden Fall eine volle Empfehlung meinerseits!

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code