(Rezension – Werbung) Batman Detective Comics 36 von Peter J. Tomasi


Comic: € 4,99
Erstveröffentlichung: 31.03.2020
Seiten: 52
Autor: Peter J. Tomasi
Zeichner: Doug Mahnke, Kyle Hotz
Storys: Detective Comics 1007-1008
Verlag: Panini Comics

Kann Batman den Cop Jim Corrigan retten, bevor ein teuflischer Kult den Wirt des Rachegeists Spectre tötet? Zudem wütet der Joker auf einem Rummelplatz – eine Hommage an den Klassiker BATMAN: KILLING JOKE!
Plus: Luthor hat ein Angebot für Mr. Freeze

Eine Joker-Story für alle Fans von BATMAN: KILLING JOKE! [Quelle: www.paninishop.de]

Wie großartig war bitte diese Ausgabe? Ich bin noch immer hellauf begeistert davon. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass dies bis jetzt mein großer Favorit aller gelesenen Comics ist. Na gut, so weit würde ich jetzt doch nicht gehen, aber es ist schon ein ganz besonderes Schmankerl, welches man hier in Händen hält. Aber wieso sehe ich das eigentlich so?

Es werden uns hier 2 Geschichten geboten. In der ersten Geschichte bekommen wir den 2. Teil der Geschichte rund um Jim Corrigan, welcher als Wirt für den Rachegeist Spectre dient, geboten. Begonnen hat diese Geschichte in Heft Nr. 35 und findet hier auch schon sein Ende. Die Geschichte fand ich sehr interessant und super illustriert. Dieser Zeichenstil hat meinen Vorstellungen absolut entsprochen. Weiters war die Geschichte sehr flüssig zu lesen und voller Action. Leider ging das Lesen dieser Geschichte so flüssig von statten, so dass sie leider auch sehr schnell vorbei war. Da hätte ich wirklich noch gerne ein paar Seiten mehr gelesen. Dies ist aber keine Kritik an der Länge, denn diese war absolut im Rahmen, ich hatte nur noch nicht genug davon.

Jetzt aber zu meinem absoluten Highlight. Batman und der Joker auf einem Rummelplatz. Diese Chemie der beiden in dieser Geschichte ist einfach das beste das ich bis jetzt lesen durfte. Die Kombination Batman und Joker wirkt hier fast harmonischen mit absoluten Gegensätzen. Es erinnert beinahe an eine Slapstick-Komödie. Es handelt sich hier um eine abgeschlossene Geschichte, welche Erinnerungen an frühere Zeiten weckt, als eigenständige kürzere Storys die Regel waren. Es ist ein sehr erfrischendes Kontrastprogramm gegenüber den heute eher längeren andauernden, mehrere Ausgaben übergreifenden Geschichten. Ich würde mir wirklich mehr von solchen Geschichten wünschen.

Ich würde vorschlagen, dass ihr euch Ausgabe 36 gönnt. Alleine die Rummelplatz Geschichte ist diese Investition wert.

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code