Allgemein

(Rezension – Werbung) Batman – Detective Comics Paperback 11 – Duell der Ritter von Peter J. Tomasi

Softcover: € 20,00
Erstveröffentlichung: 12.10.2021
Seiten: 180
Autor/in: Peter J. Tomasi
Zeichner: Brad Walker, Max Raynor, Travis Moore
Storys: Detective Comics 1000 (XI), 1001-1005 & Annual 2
Verlag: Panini Comics

 

 

 

Grandiose Batman-Action für Fans und Neuleser: Der Dunkle Ritter und Robin werden vom neuen Schurken Arkham Knight attackiert, dessen Ziel es ist, den Mitternachtsdetektiv zu vernichten. Plus: Batman jagt in Griechenland den mörderischen Reaper…
(Quelle: Panini Comics)

Dieses Paperback enthält die Jubiläumsausgabe 1000 in welcher uns damals ein neuer Gegner der Fledermaus präsentiert wurde; nämlich der ARKHAM KNIGHT.

Bei dieser Ankündigung begannen die Augen vieler zu leuchten, denn man kannte den Arkham Knight bereits aus dem gleichnamigen Batman-Game. Dieser neue Charakter fand schnell große Beliebtheit in der Fan-Gemeinde und hatte somit ein hohes Maß an Erwartungen zu erfüllen.

Die Story um den Arkham Knight steht in keinem Zusammenhang mit jener aus dem Spiel. Dies ist auf der einen Seite eine tolle Sache, da somit ein gewisser Überraschungseffekt vorhanden ist und der Charakter noch unverbraucht wirkt, auf der anderen Seite wird die Fan-Gemeinde von der Neuausrichtung vielleicht etwas enttäuscht sein. Mir ging es jedenfalls so. Ich bin ein großer Fan dieser Figur aus den Spielen, aber der nun eingeführte Charakter in der Comicwelt hat mich nicht so gefesselt. Die Origin von diesem ist zwar sehr gut, aber optisch hat er mich leider ziemlich enttäuscht. Abgesehen von dem Helm gefällt mir die Rüstung überhaupt nicht. Genau so wenig entsprechen mir seine Charakterzüge. Der Arkham Knight wäre ein absolut legitimer Schurke, wenn man diesen nicht bereits aus einer anderen Szene kennen würde. Für mich wirkt er leider eher wie ein (Anti)Held aus der zweiten Reihe.

Auch wenn mir die Umsetzung und Neuausrichtung des Arkham Knights in der Comicszene nicht sonderlich gefällt, so muss man zumindest schon sagen, dass die präsentierte Story sehr gut ist. Sollte man den Knight bereits kennen, dann muss man hier versuchen unvoreingenommen an die Geschichte heran zugehen, denn ansonsten verpasst man wirklich eine unterhaltsame Story.

 

 

Eine Antwort schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO