Allgemein

(Rezension – Werbung) Boy’s Abyss 01 von Ryo Minenami


Taschenbuch: € 7,20
Erstveröffentlichung: 20.08.2021
Seiten: 280
Autor/in: Ryo Minenami
Story: Kapitel 1-6
Verlag: Altraverse

In einer tristen Stadt lebt der Oberschüler Reiji ein trostloses Leben. Während seine Schulkameraden darauf hoffen, irgendwann diesen Ort verlassen zu können, glaubt Reiji, dies nie zu können. Eines Tages jedoch begegnet er einer besonderen Frau, die seinem Leben zugleich Licht, aber auch mehr Dunkelheit schenkt.
(Quelle: Altraverse)

Da ich überhaupt nicht beeinflussbar bin – Sarkasmus aus – musste ich unbedingt “Boy’s Abyss” lesen. Aus dem Bereich Slice of Life habe ich bisher noch nicht wirklich viel gelesen, aber vielleicht ändert sich das ja jetzt dann 🙂

Reiji’s Leben ist alles andere als einfach. Schon nach wenigen Seiten tat er mir leid und machte mich traurig. Durch seine familiäre Situation scheint er festgefahren und ein Schatten seiner selbst. Er wirkt als hätte er kein Fünkchen Leben in sich und würde sein Schicksal einfach annehmen. Kein Studium in Tokio, keine bessere Zukunft, obwohl er laut seiner Lehrer großes Potential hätte. Und alles nur um seine Mutter unterstützen zu können und es ihr leichter zu machen. Bewundernswert einerseits aber gleichzeitig auch unheimlich tragisch. Ich selbst würde es als Mutter nicht wollen, denn egal wie schwierig es vielleicht manchmal ist, ist das Glück meines Kindes mir das Wichtigste. Ich kann es nicht verstehen….

Als er dann diese im Klappentext genannte “besondere Frau” trifft, scheint sich etwas in ihm zu wandeln. Es kommt Leben in diese traurige Hülle. Sie übt eine ganz eigene Anziehungskraft auf ihn aus und zeigt ihm einen – nicht gerade optimalen – Ausweg aus seiner Situation und die dunkle Tragik setzt sich fort. Man hofft, dass es doch noch anders kommt, doch diese bedrückte Stimmung scheint nicht abzureißen. Aber ich hoffe weiter und vielleicht finden beide gemeinsam einen Weg aus dieser Misere und gehen nicht der düsteren romantischen Idee aus “Frühlingssarg” nach.

Auf jeden Fall hat mir der Band sehr gut gefallen, obwohl er vor Traurigkeit und Tragik nur so trieft, hat er doch eine ganz eigene Dynamik und man schließt Reiji bereits nach wenigen Minuten ins Herz. Man möchte, dass er einen Weg findet und aus dieser dunklen, melancholischen Welt, die ihn verschlungen hat, ausbrechen kann. Ich bin auf die weitere Entwicklung wirklich gespannt!

Eine Antwort schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO