(Rezension – Werbung) Marvel Must-Have – Infinity Gauntlet: Die ewige Fehde von Jim Starlin


Hardcover: € 29,00
Erstveröffentlichung: 03.11.2020
Seiten: 276
Autor: Jim Starlin
Zeichner: George Pérez, Ron Lim
Storys: Infinity Gauntlet 1-6
Verlag: Panini Comics

Als Thanos die Allmacht der Infinity-Steine dazu nutzt, die Hälfte allen Lebens im Universum auszulöschen, stellen sich ihm die Helden der Erde in einer verzweifelten Schlacht im All: die Avengers, Spider-Man, Dr. Strange, die X-Men und viele mehr. Der kosmische Marvel-Meilenstein von Thanos-Schöpfer Jim Starlin in einer Prachtausgabe mit Hintergrundinfos!
(Quelle: Panini Comics)

Mein erster “Marvel Must-Have” Band! Hab ich mich gefreut. “Infinity Gauntlet” ist ja jedem bekannt, denke ich mal und er hat uns in den Filmen viel Nerven gekostet. Dieses Hardcover-Schmuckstück umfasst alle 6 Geschichten rund um den Kampf der Superhelden gegen Thanos.

Optisch ist der Band mit seiner Aufmachung ein wirklicher Hingucker und ein Aufmacher für jede Sammlung. Die Geschichten selbst sind aus dem Jahre 1991 und diese alten Geschichten haben wirklich Charme. Ich mochte die Zeichnungen und den ganzen eigenen Stil.

Die Geschichte ist ein Meilenstein in der Marvel-Geschichte, weil sie soviele Helden und teilweise Bösewichte im Kampf gegen Thanos vereint und diese Vielfalt wirklich toll ist. Thanos ist getrieben von dem Drang seine Liebe Mistress Death zu beeindrucken und stürzt damit das Universum ins Verderben. Dramatische Szenen spielen sich ab und die treibende Kraft für ein gutes Ende soll Adam Warlock sein. Doch ich wusste nicht so richtig, ob seine Motive wirklich gut waren. Aber das erhöhte die Spannung ungemein!

Für mich ist dieser Band wirklich großartig gewesen. Er hat mir Einblicke in Thanos Beweggründe gegeben und eine Vielzahl an Helden auf den Plan gerufen, die im Film nicht gewesen sind. Aber da sieht man wieder, dass in Comics und Büchern der Fantasy einfach keine Grenzen gesetzt sind.

Zum Abschluss möchte ich noch anmerken, dass ich es ehrlich schade finde, dass man Mistress Death in den Filmen noch nicht gehört verschafft hat. Sie hat eine ganz eigene düstere Ausstrahlung und hat was faszinierendes an sich. Aber ja, was nicht ist, kann ja noch werden!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code