(Rezension – Werbung) Schicksalsjäger – Ich bin deine Bestimmung von Stefanie Hasse


Geb. Ausgabe: € 16,95
Ebook: € 9,99
Seiten:416
Verlag: Loewe
Erschienen am: 
12.03.2018


Erstmal danke an den Verlag und Literaturschock, dass ich dabei sein durfte!!



Worum gehts?

Achtung! Band 1 muss bekannt sein!


Getrennt von der Liebe ihres Lebens, versucht Kiera die Geschehnisse der letzten Wochen zu verarbeiten. Nicht nur, dass ihr Vater Kairos persönlich ist, nein, auch sie selbst trägt göttliches Blut in sich! Gemeinsam mit Hayden stürzt sie sich in ein hartes Training um sich abzulenken und gleichzeitig für alle Fälle gewappnet zu sein

Als sie dann von das erste Mal von Lamien angegriffen werden, ist für alle klar, der Schleier droht mehr und mehr zu fallen und somit dem Bösen den Weg frei zu machen!



Wie erging es mir mit dem Buch?


Ich muss ehrlich sagen, dass mir das zweite Cover noch um ein Stück besser gefällt als das Cover des ersten Bands. Die Farbgebung ist echt der Hammer und Phoenix dazu <3
Auch, dass die beiden Bände zusammengestellt perfekt harmonieren, ist ein zusätzliches Highlight für Cover-Fans wie mich!!

Der Einstieg in den zweiten Band zur Geschichte rund um Kiera und die beiden Brüder Phoenix und Hayden fiel mir eigentlich relativ einfach. Stefanie hat die vergangenen Ereignisse gut eingearbeitet und einem somit ermöglicht, sein Gedächtnis aufzufrischen, denn der erste Band ist doch schon ein Weilchen her.

Wie bereits im ersten Band hat auch hier wieder Phoenix von neuem mein Herz erobert. Für mich hat er eine unheimliche Entwicklung durchgemacht im ersten Band und behält diesen Auftrieb auch im zweiten Band – gott sei dank – bei. Sein Charakter hat unheimlich viel Tiefe und harmoniert perfekt mit Kiera. Auch war es schön zu sehen, dass die Zwietracht, die Kairos im ersten Teil zwischen Phoenix und Hayden (bzw. Zoferos und Eftychios) gesäht hatte – meiner Meinung nach – nicht mehr bestand. 

Im Gegensatz zum ersten Band musste ich aber feststellen, dass es mir persönlich in zuvielen Kämpfe mit den verschiedensten magischen Wesen ausartete und die Gefahr bestand, dass man sich zu langweilen begann. Aber gott sei dank brachte dann Cody – wir kennen ihn aus dem ersten Band – neuen Schwung in die Geschichte und hat der Geschichte für mich neuen Auftrieb gegeben. Geheimnisvollere Wesen als die vorangegangenen tauchten auf, neue Geheimnisse entstanden und der bevorstehenden Showdown gegen Kairos war mehr und mehr spürbar. Der Spannungsbogen bekam mit der – nennen wir sie mal so „zusätzlichen Unterstützung“ – neuen Aufwind und hat mich wirklich begeistert! 

Mein Fazit:


Obwohl es – ehrlich gesagt – zu Beginn nicht so schien, hat mich auch der zweite Band überzeugt und mir den perfekten Abschluss für die Geschichte geliefert! Die Charaktere waren wieder durchgehend sympathisch und Stefanie hat das Potential der Geschichte in der zweiten Hälfte des Buches ausgeschöpft und mir den erhofften Auftrieb gegeben! Phoenix war mein absolutes Highlight, auch wenn Hayden natürlich auch seinen Reiz hat 🙂

Bewertung:








Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code