(Rezension – Werbung) Avengers 14: Todesfalle Avengers Mountain – Jason Aaron


Comic: € 4,99
Erstveröffentlichung: 04.02.2020
Seiten: 52
Autor: Jason Aaron
Zeichner: Rod Reis, Stefano Caselli
Storys: Avengers 23, Marvel Comics Presents 7
Verlag: Panini Comics

Dämonische Verdammnis bricht über dem außerirdischen Rächer-Hauptquartier Avengers Mountain am Nordpol herein, und in der Hölle kommt es zum flammenden Duell der Ghost Rider! Dazu: Neue Storys mit Iron Man und Winter Soldier.
Mit Zeichnungen von Stefano Caselli (IRON MAN, SPIDER-MAN, AVENGERS WORLD).
(Quelle: Panini)

Nun ja…eigentlich lese ich die Marvel-Geschichten sehr gerne, vor allem hiervon die Avengers-Reihe, aber diese Ausgabe war leider relativ belanglos. Es hatte zwar einige witzige Passagen, welche ich wirklich sehr schätze, aber mehr wurde mir hier auch schon nicht geboten. Die Geschichte wurde hier kaum vorangetrieben. Bis auf die Konversation zwischen den Riders in der Hölle und deren Rennen um die Vorherrschaft gab es kaum Handlung. Im letzten Panel wurde dann zumindest die Identität des Dämons, welcher derzeit im Avengers-Mountain sein Unwesen treibt, offenbart.

Ich kritisiere hier eigentlich nicht die Geschichte an sich, sondern die Ausgabe 14 im Allgemeinen, denn außer dieser einen Geschichte wurde die Haupthandlung nicht fortgesetzt. Anstatt dessen bekamen wir 2 Kurzgeschichten geboten. Eine davon handelt von Tony Stark in Zeiten der Wirtschaftskrise und in der zweiten Geschichte bekommen wir James „Bucky“ Barnes (Winter Soldier) geboten. Beide Geschichten sind zwar nett, aber eben nicht relevant. Vor allem die Geschichte rund um die Wirtschaftskrise ist sehr witzig, wenn man einen wirtschaftlichen Background so wie ich (und meine Frau) hat.

Hätte man die Hauptgeschichte hier zumindest noch um einen weiteren Teil weitergeführt, dann würde sich dies alles nicht wie eine unbedeutende „Fillerepisode“ anfühlen. Die 2 Kurzgeschichten hätte man einfach als kleinen Bonus in dieser Ausgabe, oder auf diese und die nächste aufgeteilt, bringen können. Die Hauptgeschichte hätte darunter nicht gelitten, sondern man hätte nur ein wenig Tempo herausgenommen und die Geschichte mit dem nun bekannten Dämon weiter vorbereiten können. Die Kurzgeschichten wären dann ein kleiner Fan-Bonus gewesen.

Ich empfand Ausgabe 14 somit kaum erfüllend. Sollte man dieses Heft noch nicht gekauft haben und es nicht unbedingt für die Vollständigkeit seiner Sammlung brauchen, dann ist ein Kauf von dieser als nicht notwendig anzusehen. Die kurze vorgebrachte Handlung kann man nämlich sicherlich in der Zusammenfassung in Ausgabe 15 nachholen. Die 2 Kurzgeschichten alleine sind sicherlich kein Kaufgrund. Schade, aber meine Hoffnungen liegen wieder in der nächsten Ausgabe.

 

 

geschrieben von: K. Kraly

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code