(Rezension – Werbung) Avengers 15 von Ed Brisson und Jason Aaron


Comic: € 5,99
Erstveröffentlichung: 03.03.2020
Seiten: 60
Autoren: Ed Brisson, Jason Aaron
Zeichner: Juan Frigeri, Stefano Caselli
Storys: Absolute Carnage: Symbiote of Vengeance 1, Avengers 24
Verlag: Panini Comics

Während der junge Ghost Rider Robbie Reyes in der Hölle das Rennen seines Lebens fährt, wird Avengers Mountain vom kosmischen Ghost Rider alias The Rider heimgesucht! Zudem soll Danny Ketch die frühere Geisterreiterin Alejandra Jones vor Carnage retten …
Jede Menge Action mit allen Ghost Riders!

Mit einer neuen, klassisch anmutenden Avengers-Story!
[Quelle: www.paninishop.de]

An der vorhergehenden Ausgabe lies ich leider nur wenig positives Feedback zurück und setzte hier noch meine ganze Hoffnung in diese Ausgabe Nr 15. Hier kann ich schon ein wenig mehr positives berichten.

Es wird uns hier zwar auch wieder nur eine Story geboten, aber diese wirkt zumindest etwas ausgefüllter. Trotzdem kommt die Geschichte nicht recht vom Fleck. Ich kann mich leider nun nicht recht erinnern, ob es bei den Avengers-Ausgaben immer schon so war, dass wir nur 1 Geschichte zur aktuellen Hauptstory dargeboten bekamen, oder ob sich die vorigen Ausgaben ausschließlich mit den Avengers beschäftigt hatten. Hier wird uns auf der Coverpage groß angepriesen, dass diese Ausgabe 60 Seiten hat, jedoch werden diese Seiten auf eben einen einzigen Teil der Hauptgeschichte und die Vorgeschichte zur Serie „Absolute Carnage“ aufgeteilt.

Ich mag die Art der Leichtigkeit der Avengers-Geschichten, welche auch immer eine nette Art an Humor mit sich bringen, aber ich bin kein Fan davon, dass die Geschichte nur wenig vom Fleck kommt. Wenn wirklich von Monat zu Monat nur ein Teil der Story abgedruckt wird, dann wird dies leider, nach meinem Empfinden nach, etwas mühsam. An der Story hier finde ich gut, dass das Rennen in der Hölle zwischen den Riders zwar immer noch präsent ist, jedoch nimmt diese nicht den ganzen Handlungsstrang ein, somit bekommen wir auch ein wenig mehr Hintergrund zum Cosmic Ghost Rider geboten.

Zur zweiten Geschichte muss ich jedoch gestehen, auch wenn diese nichts mit der Hauptgeschichte zu tun hat, sondern die Vorgeschichte zu „Absolute Carnage“ ist, so finde ich diese doch sehr lesenswert. Leider bekomme ich hier aber den Eindruck, dass diese Geschichten zu einer anderen Serie eher als Werbung gedacht sind. Ich denke das diese Lust auf eben diese Serien machen sollen. Ich muss hier leider gestehen, dass dies bei mir funktionieren dürfte. Mir hat die Geschichte derart gut gefallen, so dass sie in mir das Verlangen an „Absolute Cranage“ geweckt hat. Im großen und ganzen also ein ganz brauchbares  Heft. Die Fortsetzung der Hauptgeschichte ist gut, wenn auch leider wieder sehr kurz, und die Zusatzgeschichte ist actionreich und macht Lust auf mehr. Somit kann man sich diese Ausgabe schon gönnen.

 

 

geschrieben von K. Kraly

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code