(Rezension – Werbung) Justice League 14 von James Tynion IV und Scott Snyder


Comic: € 5,99
Erstveröffentlichung: 03.03.2020
Seiten: 68
Autoren: James Tynion IV, Scott Snyde
Zeichner: Francis Manapul, Javi Fernandez, Jim Cheung, Jorge Jimenez
Storys: DC‘s Year of the Villain Special 1, Justice League 25
Verlag: Panini Comics

 

Der letzte Showdown in der Sechsten Dimension! Die Liga gegen den Weltenschmied Alpheus – und dessen neuen Verbündeten Batman! Zudem: Was ist das Angebot von Lex Luthor, und wie wird es das gesamte DC-Universum verändern?
(Quelle: Panini)

All jene, die bis jetzt meine vorhergehenden Rezensionen zu der derzeitigen Justice League Reihe verfolgt haben, wissen bereits, dass ich mich mit sehr großer Begeisterung dieser Geschichte widme. Auch hier wurde ich wieder kein Stück enttäuscht. Sogar das Gegenteil ist hier der Fall. Ich bin hellauf begeistert von diesem Teil. Ich hätte mir nicht vorstellen können, wie es nach der 13. Ausgabe mit der Justice League weitergehen wird. Natürlich waren ein paar Passagen vorhersehbar, aber die Auflösung und die Fortsetzung der Geschichte ist Scott Snyder wieder hervorragen gelungen. Aber das er ein Meister seines Fachs ist, stellt dieser ja so und so ständig aufs Neue unter Beweis.

Auf den Verlauf der Geschichte möchte ich hier gar nicht weiter eingehen, da ich keine Spoiler produzieren möchte und niemanden den Spaß am Lesen nehmen möchte. Zu gut ist die Fortführung in meinen Augen. Lex Luther zeigt hier wieder, welch Mastermind er doch ist. Sein Plan, mit welchem er die Justice League schädigt und sogar in ihren Grundfesten erschüttert, könnte nicht perfider sein. Außerdem wird uns hiermit auch gleich das kommende Highlight im DC Universe „Das Jahr des Schurken“ eingeläutet.

„Das Jahr des Schurken“ was dürfen wir uns hier erwarten? Dies bleibt noch abzuwarten. Wobei ich mir jedoch jetzt schon sicher bin ist, dass es die Dynamik der kommenden Geschichten erheblich aufrütteln wird. Und dabei meine ich jetzt nicht nur die Justice League Reihe, sondern das gesamte DC-Universe. Die Geschichte in der 14. Ausgabe hat nämlich Einfluss auf alle zukünftigen Handlungsstränge. Man könnte dies hier wohl mit großen Events wie „Flashpoint“ vergleichen.

Meine Freude ist riesig und ich bin bereits schon jetzt gespannt in welchen Ausgaben ich die Auswirkungen als erstes bemerken werde. Ich muss jetzt wohl nicht mehr darauf hinweisen, dass ich hier eine klare Kaufempfehlung ausspreche. Es sollte sogar ein Muss für alle Fans des DC-Mulitversums sein. Ich kann gar nicht genug betonen, wie sehr ich mich bereits auf „Das Jahr des Schurken“ freue. Es wird sicher eine spannende Zeit auf uns zukommen.

 

 

geschrieben von K. Kraly

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code