(Rezension – Werbung) Batman – Die drei Joker 2 von Geoff Johns & Jason Fabok


Hardcover: € 13,00
Erstveröffentlichung: 11.05.2021
Seiten: 60
Autor: Geoff Johns
Zeichner: Jason Fabok
Storys: Batman: Three Jokers 2
Verlag: Panini Comics

 

Der Killerclown von Gotham City ist nicht nur Batmans absoluter Erzfeind, sondern auch einer der berühmtesten Schurken der Popkultur. Bestsellerautor Geoff Johns und Top-Zeichner Jason Fabok erzählen in dieser Albenreihe in drei Bänden die wohl wichtigste Joker-Story seit Jahrzehnten und enthüllen, dass es Batman in all der langen Zeit mit mehr als nur einem Joker zu tun hatte! Und diese Erkenntnis verändert alles!

Batman und Batgirl machen Jagd auf die Joker – wie sie inzwischen wissen, gibt es mehrere brutale Kriminelle, die als kichernde Killerclowns Gotham City terrorisieren. Einst fiel Batmans Kampfgefährte Jason Todd einem Joker zum Opfer. Jetzt ist Jason der Verbrecherjäger Red Hood und will blutige Rache üben. Daher suchen Batman und Batgirl auch ihn. Jason jedoch tappt den Killerclowns in die Falle …

Der wichtigste Joker-Comic seit BATMAN: KILLING JOKE!
(Quelle: Panini Comics)

Beginnen wir ganz am Anfang und zwar beim Cover. Dieses Cover ist im Stil gleichbleibend zum ersten Band und wird auch mit dem Cover des dritten Bandes einher gehen. Es gibt in dieser BLACK LABEL Serie gleich 3 Joker und jeder von ihnen ziert in großartiger Darstellung einen Band. Die Bände sind eindrucksvoll, auch wenn sie für manche Regale aufgrund des Formats zu groß sein könnten. Aber einmal ehrlich, diese drei Bände haben sich so und so einen Ehrenplatz in jedem Regal verdient. Am besten richtet man noch einen Spot auf sie.

Die Geschichte selbst ist von den Zeichnungen her, sowie vom Storytelling brillant. Es ist alles sehr durchdacht und wirkt niemals an den Haaren herbei gezogen. Die Idee der 3 Joker finde ich extrem Spannend und ich bin froh, dass man Batmans Vision auf dem Möbius-Stuhl nun endlich zu Papier gebracht hat. Es wäre verschwendetes Potential einer Handlung gewesen, wenn man dies nicht gemacht hätte. Wohin sich die Geschichte entwickeln soll dürfte bereits klar sein. Die 3 Joker sind sich in ihrer Darstellung und in ihrem Verhalten gar nicht so ähnlich wie man glauben mag. Wir haben den Kriminellen, den Komiker und den Clown, welche jeweils verschiedene Aspekte des Clownprinzen des Verbrechens präsentieren und gemeinsam, parallel und koordiniert agieren. Doch nun soll ein neuer Joker geschaffen werden,… welcher die 3 anderen Joker, jetzt ja nur mehr 2 Joker, ersetzen soll.

Es ist fraglich, ob es sich hierbei um eine eigenständige Geschichte handeln wird, welche keinen Einfluss auf die Kontinuität der DC-Origin nimmt. Das BLACK LABEL würde eigentlich dafür sprechen. Es kursieren jedoch auch Gerüchte, dass diese Geschichte doch in die Haupthandlungsstränge aufgenommen werden soll. Ich würde dies befürworten. Lange hatte man über die Entstehung des Jokers/der Joker gerätselt. Man könnte diese unaufgeklärt lassen und würde hier eine neue Origin erschaffen. Dies wäre ein wunderbare Vorgehensweise und ein Meisterwerk, welches auf ewig im DC-Kosmos verankert bleiben würde.

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code