(Rezension – Werbung) Devils’ Line 5 von Ryo Hanada

Taschenbuch: € 7,20
Erstveröffentlichung: 16.01.2020
Seiten: 224
Autor/in: Ryo Hanada
Story: Line 23-27
Verlag: KAZÉ Manga

Yuki und Tsukasa sind jetzt offiziell ein Paar. Dank Doktor Kano darf Yuki seine Freundin auch gleich richtig schick ausführen! Doch das ist noch längst nicht alles, was der Doktor für das junge Glück geplant hat. Blutdurst-Training nennt er es. Aufeinander loslassen trifft es für Yuki eher. Er und Tsukasa allein in einem Raum, in einem Bett da könnte wer weiß was passieren! Und genau darum geht es Kano auch …
(Quelle: KAZÉ Manga)

Dieser Band hat mir diesmal extremst gut gefallen. Er hatte alles, was ich mir von einem guten Manga wünsche. Einerseits schritt die Geschichte gut voran. Ein neues Team-Mitglied soll unsere Freunde bei der Jagd nach dieser Vampir-hassenden Community (kurz CCC) unterstützen und den Vampiren so das Leben retten. Man weiß aber natürlich nicht so recht, ob man ihm trauen kann. Eigentlich weiß man das so richtig bei fast niemanden in dieser Reihe.

Außerdem gab es eine kurze Reise in die Vergangenheit von Sawazaki und die brachte ganz viel Emotionen, Spannung und vorallem Verständnis für ihn mit rein in die Geschichte. Hat mir wirklich gut gefallen, aber ich liebe solche Rückblenden immer, weil sie dem ganzen Konstrukt, welches der/die jeweilige Mangaka aufzubauen versuchen, immer noch mehr Tiefe geben.

Auch zwischen Yuki und Tsukasa, die sich im letzten Band endlich zueinander bekannt haben, ging es einen Schritt weiter und brachte prickelnde und auch humorvolle Momente. Ich mag die Chemie zwischen den Beiden sehr gern und hoffe, dass es so bleibt. Sie sind immer für eine Überraschung gut und dieses teilweise unschuldige – teilweise emotionsvolle Rantasten zueinander ist wirklich ein Genuss für jeden Leser/jede Leserin!

Trotzdem liegt ein Schatten auf der Truppe, denn ich denke, dass da noch viel mehr kommen wird und wir noch öfter den Atem anhalten werden, um den ein oder anderen Charakter bangen werden und noch einige Reisen in die Vergangenheit unternehmen werden. Auf jeden Fall wachsen sie mir langsam ans Herz und man sieht wirklich eine positive Entwicklung des Zeichenstils. Ich hoffe, er entwickelt sich weiter so gut, denn ich muss zugeben, dass ich den Vorbänden teilweise schon meine Schwierigkeiten hatte!

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code