(Rezension – Werbung) Tebori 1 von José Manuel Robledo und Marcial Toledano

Hardcover: € 18,00
Erstveröffentlichung: 28.05.2021
Seiten: 72
Autor: José Manuel Robledo
Künstler: Marcial Toledano
Storys: Tebori 1
Verlag: Cross Cult

 

Der rebellische Teenager Yoshi wird von seinem Großvater zu Seijun, einem hochangesehenen Tätowierer, geschickt. Entgegen allen Erwartungen beherrscht der Junge die Kunst des Tätowierens wie kein zweiter und kann sogar die komplizierte Tebori-Technik meistern. Zehn Jahre später verrät Seijun seinem Lehrling ein großes Geheimnis: Seine Kunden sind die Yakuza, die gefürchtete japanische Mafia. Jede ihrer Tätowierungen hat eine spezifische Bedeutung im Zusammenhang mit den Morden, die sie begangen haben. Takeshi ist einer dieser Kunden mit einer Tätowierung, die seinen ganzen Rücken bedeckt und eine seltsame Kreatur darstellt, von der man sagt, sie sei ein Vorzeichen für eine Katastrophe…
(Quelle: Cross Cult)

Ich wurde von @mamabaer1 auf diese Lovelybooks-Leserunde aufmerksam gemacht und bin ihr jetzt wirklich noch mehr dankbar als zuvor. Der Klappentext versprach schon Spannung pur, vorallem weil ich die Yakuza selbst immer schon faszinierend fand. Doch kommt das auch in einem Comic gut rüber?

Der Hauptprotagonist ist Yoshi, der auf die schiefe Bahn gerät und dadurch von seinem Großvater zu Horiseijun verfrachtet wird, der ihm einen neuen besseren Weg aufzeigen soll. Horiseijun ist ein typischer alter japanischer Meister, der viele Yakuzas über Jahre hinweg tätowiert und sich einen Namen gemacht hat. Nach und nach bringt er auch Yoshi viel bei und es ist im Prinzip nur mehr eine Frage der Zeit bis Yoshi die Arbeit des Meisters übernehmen soll. Doch wie es oft ist in der japanischen Kultur, muss man dieser sich erst beweisen und sich seinen Respekt bei den Yakuza erarbeiten. Doch wie erarbeiten, wenn einfach niemand ihm eine Chance zu geben scheint?

Ich bin wirklich positiv überrascht von der Geschichte. Es herrscht eine allgemein etwas düstere aber spannende Atmosphäre, die auch die typische japanische Werte sehr gut integriert. Klar, Yoshis Geschichte selbst war jetzt nichts neues: Auf die schiefe Bahn geratener Typ wird weggeschickt um ein besseres Leben zu haben (musste irgendwie gleich an Fast and Furios Tokyo Drift denken), aber dennoch ist seine Vergangenheit ein wichtiges Puzzle-Teil – zumindest hab ich diesen Eindruck. Ob ich recht habe, wird sich erst in den anderen Teilen zeigen.

Optisch ist der Künstler Toledano wirklich voll aufgegangen und hat ein klasse Werk erschaffen. Die Farbgebung ist toll und trägt maßgeblich zu der Stimmung und Atmosphäre der Geschichte bei. Auch für intime Momente schafft er einen ästhetischen Rahmen und lässt einfach nichts banal wirken. Ein wirklich talentierter Künstler. Gepaart mit Robledos Geschichte ist den Beiden wirklich ein spannendes Werk gelungen. Der Cliffhanger am Ende macht es für mich rundum genial und ich muss unbedingt Band 2 haben! Vollste Empfehlung meinerseits!!!

Klar ist der Preis von EUR 18,– ein stolzer Preis, aber die Verarbeitung ist wirklich hochwertig und das Buch ist es einfach wert. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code