(Rezension – Werbung) The Hurting: Als du mich gestohlen hast – Lucy van Smit


Gebundene Ausgabe: € 17,00

Ebook: € 11,99

Seiten: 368

Verlag: Chicken House

Erschienen am: 28.02.2019

 

 

Eigentlich war sie auf den Weg in ihre alte Heimat, nichtsahnend, dass die Begegnung mit ihm alles ändern würde. Lukas. Er übt auf Nell eine ganz besondere Anziehungskraft aus, die sie mehr und mehr gefangen nimmt, bis sie für ihn fast bis zum Äußersten geht und ein Kind entführt. Jedoch ist Lukas nicht der, der er scheint zu sein und nach und nach brökelt die Verliebtheit und ein Wettlauf gegen den Tod beginnt…..

Zum Cover muss ich sagen, dass es jetzt nicht wirklich eines ist, welches mich besonders fasziniert oder anspricht. Es ist einfach gehalten und passt auch irgendwie zum Inhalt – der einsame Wolf, der eine essentielle Rolle in der Geschichte spielt.

Nells Leben ist alles andere als toll. Kapitel um Kapitel tut sie mir einfach nur leid. Ihre Mutter ist fortgegangen als sie noch ganz klein war und für ihre Schwester und ihren Vater ist Nell die Wurzel allen Übels. Und das lassen sie sie oft genug spüren. Hinzu kommt, dass Nells Schwester schwer krank ist und somit einen Grund mehr hat, ihr die Hölle heiß zu machen und sie spüren zu lassen, wie unfair das Leben ist. Nell wirkt wie eine Gefangene und ist viel zu gutmütig um auszubrechen. Ich konnte sie wirklich verstehen, obwohl ich gleichzeitig hoffte, dass sie endlich den Mut zusammen nehmen würde und für sich selbst einstehen würde….

Als sie dann Lukas trifft, weiß man natürlich gleich, dass da etwas nicht stimmt. Es ist kein Geheimnis, dass er nicht wirklich ein normaler Junge ist. Sein Verhalten zeugt mehr und mehr davon, dass er wirklich gröbere psychische Probleme hat. Doch was hat ihn dazu gemacht? Und wie weit wird er wirklich gehen? Wird Nell noch die Kurve kratzen und dem Tod von der Schippe springen?

Nach und nach entwirren sich seine Machenschaften, wobei ich ehrlich sagen muss, dass mich nicht wirklich etwas überrascht hat. Er hat sich genauso verhalten, wie ich ihn empfunden und eingeschätzt habe. Leider muss ich sagen, dass mir bei ihm etwas das Geheimnis gefällt, denn ich hab mir von ihm einfach mehr erwartet. Klar wollte ich unbedingt zu Ende lesen und erfahren, ob es alles gut ausgehen würde, aber dennoch war es so, dass ich diese Begeisterung, die andere Leser empfunden haben, nicht wirklich teilen kann. Wobei die Story ansich wirklich Potential hätte und gute Ansätze zur Spannung hatte, fehlte es mir doch im Mittelteil immer wieder an mitreißenden Momenten. Leider. Obwohl das Ende doch wieder etwas an Spannung zugelegt hat.

Wenn ich es als komplettes Ganzes betrachte, muss ich leider sagen, dass es für mich ein eher durchschnittliches Buch war, was für mich einfach die Erwartungen, die die Leseprobe in mir geweckt hat, nicht erfüllt hat. Nell war wirklich großartig ausgearbeitet und transportierte diese jugendliche Naivität sehr gut, jedoch war Lukas für mich zu durchschaubar und etwas zu langweilig. Muss ich ehrlich gestehen. Wodurch auch im Mittelteil die Story – meiner Meinung nach – etwas gelitten hat.

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Ich akzeptiere

*

code