(Rezension – Werbung) Nie wieder Minirock! 2 – Aoi Makino

Taschenbuch: € 7,00
Erstveröffentlichung: 12.02.2021
Seiten: 176
Autor/in: Aoi Makino
Story: Kapitel
Verlag: Altraverse

 

Nachdem sie von einem Fan während eines Meet-and-Greet-Events niedergestochen wurde, hat sich das Idol Karen unter ihrem wahren Namen Nina zurückgezogen. Doch auch, nachdem sie ein jungenhaftes Aussehen angenommen und in eine neue Schule eingetreten ist, ist Nina nicht sicher. Ein Stalker treibt sein Unwesen und ihr Schwarm Hikaru gilt als der Hauptverdächtige. Wie wird Nina mit der neuen Situation umgehen?
(Quelle: Altraverse Verlag)

„Nie wieder Minirock!“ spricht eine ganz schlimme Problematik an, die echt an die Nieren geht. Wir haben Nina und ihr Geheimnis bereits im ersten Band kennengelernt und ich habe mich wirklich gefreut, dass es so schien, als würde sie für Hikaru nach und nach die Wand rund um ihr ganzes Sein einbrechen und dann kommt dieser Schock am Ende von Band 1. Jedoch ist er wirklich der Stalker, der sie damals verletzt hat? Oder treibt hier jemand ein böses Spiel? Ich persönlich glaube ja nicht an seine Schuld, aber wie sieht es mit Nina aus?

Wer mich seit Beginn an eigentlich nervt ist Miku Nagasu. Sie ist ein hübsches Mädchen und spielt aber vieles herunter. Sie ist oberflächlich und hängt sich wie eine Klette an Hikaru und kann es überhaupt nicht ausstehen, dass er und Nina sich annähern. Nina ist ihr ein Dorn im Auge und manchmal frage ich mich, wie weit sie gehen würde um ihn ganz allein für sich zu haben. Gerade nachdem Miku etwas wiederfährt, denkt man, sie bekommt jetzt mehr sympathische Züge, ändert ihr Art und Weise durchs Leben zu gehen, aber es sieht absolut nicht so aus. Miku bleibt „ihrer Linie treu“. Aber was muss noch passieren um einen Menschen wie Miku zur Vernunft zu bringen? Oder ist bei ihr Hopfen und Malz schon verloren ist?! Sie stößt nicht nur bei mir sondern auch bei ihren Schulkolleginnen bzw. Freundinnen mehr und mehr auf Unverständnis. Ich wäre ja neugierig, was diesem Verhalten zugrunde liegt bzw. ob eventuell etwas in ihrer Vergangenheit sie zu dem gemacht hat.

Auf jeden Fall ist der zweite Band wieder unheimlich spannend und emotional. Mehr und mehr möchte man wissen, wer sich hinter dem Stalker verbirgt. Ob man ihn kennt oder ob eine völlig neue Person dahinter steckt. Auf jeden Fall ist es ein Thema, welches wirklich wichtig und alltäglich ist in unserer Welt und die Mangaka schafft wirklich eine tolle Geschichte, die ich jedem nur empfehlen kann!!!!

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code