(Rezension – Werbung) Auris – Vincent Kliesch


Broschiert: EUR 12,99

Ebook: EUR 9,99

Seiten: 352

Verlag: Droemer

Erschienen am: 02.05.2019

Matthias Hegel ist ein berühmter forensischer Phonetiker und er ist einer der Besten. Schon die kleinste Änderung im Klang einer Stimme genügt ihm um zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden. Doch nun lässt er sich selbst verhaften und gesteht den Mord an einer Obdachlosen. Doch kann das sein? Hat er diese Frau wirklich getötet?

Dieser Frage geht die junge, aufstrebende Podcasterin Jula Ansorge auf die Spur. Immer wieder versucht sie unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren. Doch wer zu tief gräbt, läuft Gefahr, sich selbst und seine Liebsten selbst in Gefahr zu bringen…..

Der letzte Thriller von Fitzek war eher nicht so meins, jedoch gebe ich jedem Buch eine Chance und hier hat schon der Klappentext absolut genial geklungen. Außerdem hat mich interessiert, wie die Geschichte rund um den forensischen Phonetiker aufgebaut ist.

Matthias Hegel rettet Leben wie kein anderer. Allein durch sein gut ausgebildetes Gehör erkennt er Muster, die uns als „Normalo“ gar nicht auffallen. Viele Verbrecher hat er dadurch hinter Schloss und Riegel gebracht. Doch warum gesteht er jetzt selbst einen Mord? Hat er ihn wirklich verübt und sitzt er zu Recht in Haft? Oder steckt was anderes dahinter? Dieser Frage gehen wir gemeinsam mit Jula auf die Spur.

Jula mochte ich von Beginn an. Sie ist eine junge aufstrebende und starke Frau, die sich in ihrer Arbeit oft unverstanden fühlt. Jula erwartet sich mehr und lebt für ihren Podcast, in dem sie immer wieder versucht zu Unrecht verurteilte Menschen zu entlasten und ihnen somit den Weg in die Freiheit zu schenken. Auch Julas Privatleben ist für die Geschichte ein essentieller Teil, den dieses verwebt sich mehr und mehr mit ihrem nächsten Fall: Und dieser so kein geringerer als Matthias Hegel sein. Doch dieser will zu Beginn nichts anderes als in Ruhe gelassen zu werden. Doch das wird sich schnell ändern.

Schon das erste Kapitel dieses Thrillers hat mich mit Haut und Haaren gepackt. Seite um Seite wird man mit spannungsgeladenen Momenten in die Geschichte gezogen und fragt sich immer mehr und mehr, wie alles zusammenhängt. Wer ist hier der Bösewicht im Spiel?

Vincent Kliesch hat einen flüssigen und aufregenden Schreibstil, der in keinster Form langatmig oder gar langweilig wirkt. Er packt genügend Informationen in die Darstellungen und bringt den Leser immer wieder an seine Grenzen. Ganz besonders begeistert hat mich die Auflösung und das Ende ansich. Aber warum, wird hier nicht verraten. Ich kann euch nur soviel sagen, dass es mir als begeisterte Thriller-Leserin immer weniger passiert, dass mich eine Geschichte packen und vorallem überraschen kann! Kliesch hat es hier eindeutig geschafft! Absolute Leseempfehlung von meiner Seite und ich hoffe, dass wir auf Nachschub nicht lange warten müssen!!!

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

Ich akzeptiere

*

code