(Rezension – Werbung) Das Jahr des Schurken 1 von John Carpenter, Mark Russell, Tom Taylor


Comic: € 16,99
Erstveröffentlichung: 07.04.2020
Seiten: 140
Autoren: John Carpenter, Mark Russell, Tom Taylor
Zeichner: Cully Hamner, Philip Tan, Scott Godlewski, Yıldıray Çınar
Storys: Sinestro 1, The Joker 1, The Riddler 1, Year of the Villain: Black Mask 1
Verlag: Panini Comics

Im Crossover Das Jahr des Schurken gibt Lex Luthor vielen Verbrechern die Mittel, ihren jeweiligen Helden-Erzfeind endlich zu besiegen. Was heißt das für den Riddler und King Tut? Und während der Joker mit einem geisteskranken Komplizen aus Arkham ausbricht, stellt sich der mächtige Sinestro in Luthors Auftrag einer intergalaktischen Gefahr. Außerdem bekommen es Batwoman und Renee Montoya mit Black Mask zu tun…

Die Gegner von Batman und Co. im Rampenlicht. Mehrere abgeschlossene Geschichten pro Band.

Mit einer Joker-Story von Horrorfilm-Legende John Carpenter!
(Quelle: Panini Comics)

In dieser Sonderband-Reihe zum Crossover „Das Jahr des Schurken“ werden unabhängig zu lesende, abgeschlossene One-Shot-Geschichten über die DC-Schurken, deren Zeit scheinbar gekommen ist, präsentiert. Das Jahr des Schurken ist derzeit in allen Geschichten auf die eine oder andere Weise präsent. Es bietet aufgrund der Vielzahl an Antihelden ja auch genug Stoff für Handlungsstränge.

Hier in diesem Sonderband bekommen wir eine Sammlung kleiner Geschichten verschiedener Schurken, welche eine nette Ergänzung zu den Hauptstories bieten. Unter anderem bekommen wir den Joker, Black Mask, The Riddler, King Tut und Sinestro geboten. Schön fand ich hier, dass man doch sehr genau sieht wie die Angebotsunterbreitung durch Apex Lex abläuft und welche Art von Unterstützung die Schurken bekommen. Großteils sind es einfach nur Kleinigkeiten, welche der Schlüssel zum Erfolg sein könnten. Die Geschichten sind von der Art her bunt gemischt. Ist die Story um den Joker noch sehr düster, so ist die Handlung um King Tut und Riddler eher komödiantisch angehaucht. Ein buntes Sammelsurium eben.

Dies hier ist nun einmal ein Sonderband, welchen man als reine Ergänzung zu den Hauptstories sehen muss. Er vervollständigt die Sammlung und gibt schöne kleine Geschichten preis. Da dieser keinen bis wenig Einfluss auf die Haupthandlungen nimmt, ist dies hier natürlich kein Must-Have-Exemplar. Sollten Handlungen aus diesem Sonderband doch für andere Geschichten tragend werden, so hat man diese ganz Schnell in ein paar Sätzen eingeflochten. Dies ist somit eher etwas für Leser, welche mehr Stoff zum Crossover suchen. Diese sind hier mit diesem Band dann jedenfalls gut unterhalten.

 

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code