(Rezension – Werbung) Hell’s Paradise – Band 1 von Yuji Kaku

Taschenbuch: € 6,95
Erstveröffentlichung: 02.04.2020
Seiten: 208
Autor/in: Yuji Kaku
Storys: Kapitel 1-6
Verlag: KAZÉ Manga

Zum Tode verurteilt sitzt Gabimaru der „Seelenlose“ in seiner Zelle und wartet auf sein Ende. Die Scharfrichterin Sagiri jedoch erkennt hinter dem leeren Blick des Meuchelmörders einen unauslöschbaren Überlebenswillen und gibt ihm eine zweite Chance. Im Wettrennen mit anderen Schwerverbrechen soll er auf einer paradiesischen Insel das „Elixier der Unsterblichkeit“ finden. Der erste, dem das gelingt, wird begnadigt. Doch das verwunschene Eiland entpuppt sich als Hölle auf Erden, denn der fruchtbare Boden, auf dem exotische Pflanzen und wundersame Insekten gedeihen, wird gespeist von Leichen – und bis jetzt ist niemand je lebend zurückgekehrt …
(Quelle: KAZÉ)

Der Verlag hat mich reichlich eingedeckt mit Rezensionsexemplaren und ich bin wirklich ganz aus dem Häuschen und liebe es!!!! Ein ganz neuer Manga kam mit „Hell’s Paradise“ in mein kleines Heim. Der Klappentext hat mich echt neugierig gemacht. Geht es hier doch – ganz im Gegensatz zu „Haikyu“ in die Fantasy-Richtung.

Gespannt begann ich zu lesen und erlag der Geschichte fast sofort. Gabimaru gilt als der „Seelenlose“ und wurde zum Tode verurteilt. Jedoch scheint es für die Scharfrichter einfach unmöglich zu sein, ihm das Leben zu nehmen. Aus jeder Situation kommt er heil wieder raus. Auch wenn er sagt, er möchte sterben, merkt allein Sagiri, dass viel mehr hinter dem scheinbar Seelenlosen, der den Tod sucht, steckt.

Gabimaru hat mich von Beginn an fasziniert, weil er einfach eine ganz eigene Gänsehaut-Ausstrahlung hat. Man merkt ihm Seite für Seite seine Stärke an und dass er eigentlich nur einen Wunsch hat. Dieser Wunsch hat mich persönlich wirklich im Herzen erreicht. Vorallem gibt sie ihm trotz des Titels „Seelenloser“ eine Seele und damit Faszination pur von meiner Seite. Auch Sagiri ist wirklich toll und bringt ebenfalls ihr ganz eigenes Laster mit ins „Spiel“. Man spürt aber von Beginn an eine Verbindung zwischen den Beiden und ich bin fest der Meinung, dass sie ein gutes Team abgeben werden.

„Hell’s Paradise“ geht anders als andere Fantasy-Mangas, mehr in die „brutalere“ und actionreichere Richtung, ist aber noch in einem guten Rahmen. Es ist nicht zu grausam sondern gibt der Geschichte einfach noch mehr Spannung und Authentizität. Denn was wäre eine Geschichte mit Mördern und Scharfrichtern ohne Gewalt? Seien wir ehrlich. Doch überschreitet der Autor für mich nicht meine Grenzen und versinkt nicht in der Brutalität sondern findet einen geeigneten Mittelweg. Nichts ist für mich persönlich schlimmer als wenn Blut und abgetrennte Körperteile usw. die Geschichte beherrscht.

Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. In diesem wird die Reise erst so richtig beginnen und ich bin wirklich schon auf die Insel gespannt. Auf die Elemente, die der Autor bereit hält und vorallem wie er sie einsetzt. Wird er das Niveau des ersten Bandes halten können und die mysteriöse Reise genial ausbauen? Ich hoffe es auf jeden Fall.

Fans von mysteriösen Reisen in eine fantastische neue Welt gepaart mit Action kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten!!!

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code