Allgemein

(Rezension – Werbung) Jujutsu Kaisen 14 von Gege Akutami

Taschenbuch: € 7,20
Erstveröffentlichung: 13.01.2022
Seiten: 192
Autor/in: Gege Akutami
Story: Kapitel 116-124
Verlag: Kazé Manga

 

Der Albtraum in Shibuya nimmt kein Ende! Sukuna hat die Kontrolle über Yujis Körper erlangt und ist drauf und dran, ein Blutbad biblischen Ausmaßes anzurichten. Satoru, der einzige Magie-Meister, der auch nur den Hauch einer Chance gegen den König der Flüche hätte, ist immer noch versiegelt. Die letzte Hoffnung ruht nun auf Megumi. Aber auch der sieht nur noch einen Ausweg, um weitere Opfer zu vermeiden: sich opfern und seinen Gegner mit in den Tod reißen…
(Quelle: Kazé Manga)

Die Kämpfe in Shibuya wüten noch immer und es scheint aber kein Ende in Sicht. Zumindest ist diesmal Sukuna mit von der Partie und mischt alles ordentlich auf. Er ist nicht umsonst einer meiner Lieblingscharaktere der Reihe. Klar, ich mag Yuji auch, aber wenn Sukuna auftaucht, ist das nochmal ganz was anderes, weil er eine ganz eigene Ausstrahlung hat und es den Bösewichten immer eiskalt den Rücken runterläuft. Phänomenal toll!!

Aber auch Nobara läuft in diesem Band zur Höchstform auf und überrascht die Gegenseite. Damit haben sie nicht gerechnet, dass auch andere ihnen gefährlich werden könnten.

Etwas bemängeln muss ich den Tod einer Figur, weil ich irgendwie nicht damit gerechnet habe und ihn nicht so registriert habe. Ich musste auch ehrlich gesagt googeln, ob ich das jetzt wirklich richtig gelesen habe und es das nun war für diese Figur – keine Sorge ich spoilere nicht. Und wirklich…dieser Tod wird “hoffentlich” noch Wellen schlagen und nicht so untergehen. Das hat er nicht verdient und vorallem trifft er mich auch mehr, als ich geahnt hätte. Ja, der Shibuya-Arc fordert einige Opfer und ich habe etwas Angst, dass noch mehr kommt. Manche Figuren wachsen einem ans Herz, ohne das man es als Leser so richtig mitbekommt. Sie fügen sich in die Geschichte ein und erst, wenn sie nicht mehr sind, weiß man, was sie für eine Ausstrahlung hatten bzw. welchen Einfluss sie wirklich hatten….echt traurig.

Nichts desto trotz ein toller Band mit viel Action und Dramatik. In den Kämpfen geht es teilweise wild zu, so dass man fast droht, den Überblick zu verlieren, aber eben nur fast! Ich werde mir kommende Woche gleich Band 15 und 16 vornehmen.

 

 

Eine Antwort schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO