(Rezension – Werbung) My Hero Academia 3 – Kohei Horikoshi

Taschenbuch: € 6,99
Erstveröffentlichung: 29.11.2016
Seiten: 192
Autor/in: Kohei Horikoshi
Storys: Kapitel 18-26
Verlag: Carlsen Manga

Kein Plan, was diese Liga der Bösen eigentlich ist, aber die behaupten allen Ernstes, sie wollen All Might töten?! Und dieser Penner Deku steckt in der Klemme?! Dass ich nicht lache! Der Pöbel überschätzt sich mal wieder selbst! Ich werfe alle, die mir im Weg sind, auf einen Haufen und dann walze ich sie platt!
»Plus Ultra«!!
(Quelle: Carlsen Manga)

Der Kampf gegen die Bösewichte geht weiter. All Might ist zur Stelle, jedoch hat man als Leser immer Sorge, dass seine Kraft zu früh enden könnte und er dem Tod geweiht ist. Und diese Angst blieb mir fast den ganzen Kampf über erhalten. Auch Izuku ging es da nicht besser, denn er weiß ja mehr als all die anderen Schüler.

Wie schon in den Vorbänden ist auch dieser Band wieder unheimlich spannend und stellt mein Nervenkostüm gehörig auf die Probe. Wird alles gut werden? Oder wird es schlimm enden? Was mir immer besonders an „My Hero Academia“ gefällt, ist einfach auch die Tatsache, dass die Geschichte sich nicht ewige Kapitel lang mit dem selben Kampf oder Thema aufhält. Die Kämpfe und Situationen waren in genau dem richtigen Tempo erzählt und warteten mit einem unheimlichen Spannungsbogen auf.

Izuku ansich ist ein toller Charakter, weil er einfach impulsiv handelt und damit genau meinen Geschmack trifft. Auch wird er – je weiter die Geschichte voranschreitet – stärker und selbstbewusster und das zu recht. Er ist einfach ein wunderbarer Protagonist mit dem Herz am rechten Fleck und man hat schon jetzt das Gefühl, dass er einmal ein genialer Held sein wird. Bei Katsuki weiß ich noch nicht so recht. Er hat eine so ausgeprägte Wut, die es mir manchmal schwer macht ihn zu mögen, wobei ich aber immer noch hoffe, dass er und Izuku mehr zueinander finden und er diese Mauer, die er um sich rum zieht, irgendjemand einreißt. Mal sehen.

Das Sportfest, welches einen großen Teil des dritten Bandes einnimmt, fand ich amüsant und auflockernd. Vorallem gefiel es mir sehr gut, dass auch Shoto mehr zur Geltung kam. Er ist unheimlich faszinierend und ich bin schon sehr gespannt, was er noch so alles drauf hat.

Abschließend kann ich wirklich sagen, dass „My Hero Academia“ bis jetzt immer das richtige Tempo erwischte um mich sehr gut zu unterhalten. Der Zeichenstil ist toll und sehr ansprechend, die Dialoge nicht zu überladen und es herrscht sowohl Spannung als auch Witz und bringt somit eine auflockernde Wirkung. Auf jeden Fall vollste Empfehlung meinerseits!!!!

 

 

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code