(Rezension – Werbung) Soul Eater Massiv 1: Sammelbandausgabe von Atsushi Ohkubo

Taschenbuch: € 5,–
Erstveröffentlichung: 29.09.2020
Seiten: 576
Autor/in: Atsushi Ohkubo
Verlag: Carlsen Manga

Maka ist eine Waffenschmiedin in spezieller Ausbildung. Ihre Sense namens „Soul Eater“ hat ein Eigenleben und nimmt außerhalb des Kampfes die Gestalt eines ultracoolen Jungen an. Um eine „Waffe des Todesgottes“ zu erschaffen, muss sich Soul Eater exakt 99 böse Seelen und eine Hexenseele einverleiben, nur so kann Maka ihre Ausbildung abschließen. Die nötigen Seelen wurden nach einigem Aufwand „zubereitet“ und verschlungen, doch an der Seele einer Hexe beißen sich die beiden die Zähne aus. Müssen sie nun vielleicht sogar wieder ganz von vorne beginnen…?
Eine rasante Fressorgie beginnt, auch zwischen den Mahlzeiten genießbar!
(Quelle: Carlsen)

Es ist schon eine Ewigkeit her seit ich die Reihe von „Atsushi Ohkubo“ begonnen habe und über den zweiten Teil bin ich leider nie rausgekommen. Fragt mich nicht warum, ich weiß es nicht. Aber die Massiv-Bände sind für mich jetzt die Gelegenheit, dies endlich zu tun.

Mit freudigen Erwartungen und wenig Wissen, was denn alles so war damals, startete ich in den dicken Schmöker. Trotz seiner vielen Seiten liegt er wirklich gut in der Hand und es war überhaupt kein Problem!

Wie schon damals ist das Duo Maka und Soul einfach unglaublich, weil die beiden eine wirklich tiefe Verbindung zu haben! Obwohl ihre Seelen komplett gegensätzlich sind, ergänzen sich die Beiden sehr gut! Aber nicht nur Soul und Maka haben mich neuerlich fasziniert, auch Black Star und Tsubaki haben ich neu lieben gelernt. Black Star strotzt nur so vor Eitelkeit und ist so von sich selbst überzeugt, dass man denken würde, er kommt absolut unsympathisch rüber und man würde ihn nicht aushalten. Doch genau das Gegenteil ist der Fall! Er hat einfach Witz und Charme und lockert die Geschichte auf.

Death ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Er wirkt im ersten Moment unheimlich souverän und geheimnisvoll und doch hat er einen an der Klatsche, was es den Thompson Schwestern nicht immer einfach macht! Aber auch mir ehrlich gesagt nicht. Ich weiß noch nicht so recht, ob ich in mag oder nicht. Seine weitere Entwicklung wird es zeigen.

Wie schon damals, hat mich auch jetzt „Soul Eater“ wieder komplett gefangen. Es ist einfach eine Diversität an Charakteren vorhanden, dass die Geschichte komplett rund und harmonisch ist. Der Manga ist witzig, charmant, actionreich und spannend. Es ist einfach eine mystische Welt mit so vielen Geheimnissen, dass ich mich freue, alle zu entdecken und ich bin auch fest der Überzeugung, dass die Liebe nicht zu kurz kommt.

Auch für Neulinge der Reihe eine Empfehlung meinerseits die Massivbände zu lesen. Man hat gleich 2-in-1 und kann sich für wenig Geld ein richtig gutes Bild von der Reihe machen. Vielleicht wirkt sie auf den ersten Moment überfordernd für manche, aber man wächst wirklich schnell rein!!!

 

 

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code