(Rezension – Werbung) Strange the Dreamer – Der Junge, der träumte: Buch 1 von Laini Taylor


Gebundene Ausgabe: € 15,–

Ebook: € 9,99

Seiten: 352

Verlag: ONE

Erschienen am: 30.09.2019

 

Lazlo Strange ist ein Träumer und für ihn gibt es nichts schöneres als sich zwischen den Seiten seiner Bücher zu verstecken und dort neue Abenteuer zu erleben. Besonders angetan hat es ihm die geheimnisvolle Stadt Weep. Als dann eines Tages Freiwillige gesucht werden um nach Weep zu reisen, ist es sowohl für Lazlo als auch für mich als Leser klar, dass er da dabei sein muss! Wird ein Traum Wirklichkeit oder entpuppt sich alles zu einem großen Albtraum?

„Daughter of Smoke and Bone“ kennen viele und haben auch viele umschwärmt. Leider kam ich nie in den Genuss, diese Reihe zu lesen. Als ich dann auf „Stranger the Dreamer“ aufmerksam wurde, war ich hin und weg. Erstens ist das Cover absolut toll und sehr ansprechend und zweitens machten mich sowohl der Klappentext als auch die Autorin selbst neugierig. Ist ihr Schreibstil wirklich so einzigartig und fesselnd, wie man mir beschrieben hat?

Ich muss sagen, von Beginn an merkt man gleich, dass der Stil anders ist, dass die Geschichte anders ist. Die Autorin hat einen ganz eigenen Stil, was ihr bei mir sofort Pluspunkt einbrachte, denn immer wieder bin ich auf der Suche nach frischem Wind.

In der Geschichte startet eher ruhiger und langsam aufbauend in dem sie immer wieder die Perspektiven zwischen Lazlo – dem Menschen – und Sarai – dem geheimnisvollen blauhäutigen Wesen, welches viel mehr zu sein scheint, als es anfangs vielleicht den Anschein hat – wechselt. Beide waren mir von Anfang an sympathisch, weil sie einfach speziell waren. Vorallem wurde um Sarai und ihre „Mitbewohner“ ein großes Geheimnis gemacht, doch erst nach und nach enthüllt sich der rote Faden und man stellt Verbindungen her, die die Spannung der Geschichte unheimlich gesteigert haben.

Man muss aber wirklich sagen, dass jetzt nicht auf großes Action gewartet werden sollte. Das Buch überzeugt mehr mit ruhiger, aber fesselnder Spannung kombiniert mit Geheimnissen und seltsamen Wesen. Auch bin ich mir sicher, dass im zweiten Band, der bereits hier bei mir liegt, noch viel mehr aufgedeckt wird und es vielleicht sogar zum großen Showdown kommt. Ich bin auf jeden Fall unheimlich neugierig, denn obwohl alles eher ruhiger verläuft, konnte ich nicht aufhören. Ich musste mehr über Sarai erfahren und ihre Vergangenheit, aber auch über Lazlos Wegbegleiter, die noch alle eine größere Rolle spielen werden, da bin ich mir fast zu 100% sicher!

Auf jeden Fall ist noch viel Luft nach oben und wurde das Potential noch bei weitem nicht ausgeschöpft! Es nicht viel mehr drinnen und ich hoffe, dass die Autorin noch mehr zulegt und trotzdem ihrem ganz eigenen Stil treu bleibt. Er ist zwar vielleicht nicht Jedermanns Sache, manche würden ihn wahrscheinlich als langweilig betrachten, aber so sind eben die Geschmäcker – verschieden!

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*

code